Ruderverbot wegen Hochwasser

Aktualisierung:

Nach Unterschreitung der Meldestufe 2 und Sichtung der Lage vor Ort ist am Sonntag Mittag der Ruderbetrieb wieder frei gegeben worden. Bis zur Unterschreitung der Meldestufe 1 wird aber empfohlen, dass nur Vereinsmitglieder mit langjähriger Ruder-Erfahrung aufs Wasser gehen.

 

Meldung vom 21.02.2021

Die Hochwasserlage hat sich an Leine und Ihme seit Mittwoch Abend verschärft. Die Meldestufe 1 wurde in der Nacht zum Donnerstag überschritten. Am Donnerstag wurde morgens die Meldestufe 2 überschritten und ist nur noch ca. 30 cm von der letzten Meldestufe 3 entfernt. Entsprechend wird aus Sicherheitsgründen der Ruderbetrieb ab sofort eingesstellt und erst wieder aufgenommen wenn die Meldestufe 1 unterschritten wird. Nach Prüfung der Gegebenheiten vor Ort könnte eventuell bei Unterschreitung der Meldestufe 2 bereits eine Freigabe erfolgen. Dies wird aber gesondert bekannt gegeben. Eine Entspannung der Hochwasserlage wird wohl frühestens Sonntag erwartet.

Der Vorstand

Rudern unter Auflagen möglich

Liebe RVLer*innen,

ab dem 5. November 2020 ist Individualsport im RVL unter strengen Auflagen möglich.

Die aktuellen Hygienekonzepte sind unbedingt einzuhalten und werden im Bootshaus ausgehängt sowie per Rundmail an die Mitglieder verschickt.

 

Ihme-Leine-Pokal 27.09.2020

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir mit einigen Booten an diesem besonderen Ereignis teilnehmen konnten.

Den Mitgliedern des RVL, die diese Veranstaltung unterstützt haben, sagen wir herzlichen Dank, denn ohne euch kann eine solche nicht gelingen!

Wir bedanken uns bei den Initiatoren des DRC für die tolle Idee dieses „Wettrennens“.  Für die Organisation und Durchführung haben sie weder Mühe noch Zeit gescheut, danke!

Alle Ergebnisse und Fotos findet ihr auf der Internetseite des DRC …

https://www.drc1884.de/ihme-leine-pokal-danke-und-bilder-zum-download/

Es war ein schöner Tag mit Aktiven auf und am Wasser! … Gottseidank nicht „im“ Wasser, wobei Hilfe in Sekundenschnelle am Ort des Geschehens gewesen wäre.

 

Vielen Dank noch einmal all denen, die dieses Rudererlebnis ermöglicht haben.

Sibylla Eggers

Head of the River Leine 25 – Zum Jubiläum sehen wir uns 2021!

Liebe Headinteressierte,

die Internetspatzen dürften es schon gepfiffen haben, zwischen den nicht vorhandenen Zeilen:

nach langer Überlegung und Diskussion im Vorstand und Head-Team haben wir gemeinschaftlich entschieden, unseren gewohnten und schon vorangekündigten Head im Corona-Jahr 2020 nicht zu veranstalten.

Rudern ist in Großbooten wieder möglich

Liebe Mitglieder,

ab heute, Montag, 6. Juli 2020 ist es nach langem eingeschränkten Ruderbetrieb wieder möglich auch in Großbooten zu rudern. Weiterhin gelten die bekannten Kontaktbeschränkungen mit Abstand und Disziplin bei den notwendigen Hygienemaßnahmen. Die einzelnen Hinweise auf dem Vereinsgelände sind unbedingt zu beachten und die entsprechenden Neuregelungen mit vernünftigem und rücksichtsvollem Verhalten untereinander einzuhalten.

Unsere Gäste (Trainings- und Renngemeinschaftspartner) sind verpflichtet ihre Kontaktdaten bei uns zu hinterlassen.

 

Viele Grüße

euer Vorstand

Wir trauern um Edgar (Ekke) Heidorn

Am 28. April 2020 verstarb unser Ruderkamerad Edgar Heidorn an den Folgen einer Infektion mit dem Corona Virus in einem hannoverschen Krankenhaus.

„Ekke“ war ein Ur-Lindener, aufgewachsen im Schatten der Bethlehem-Kirche und in Sichtweite des Ruderverein Linden. Als sog. Schlüsselkind, wie er sich selbst einmal bezeichnete und von denen es damals ja viele gab, ist „Ekke“ oft durch Linden „gestromert“.

Sein Weg führte ihn in den Ruderverein Linden, was nicht zuletzt auf einen Hinweis seines Lehrers beruhte. Somit erschien er als Dreizehnjähriger erstmalig im RVL und machte mit der „Ruderei“ Bekanntschaft, die allerdings nicht lange dauerte.

Mit 18 trat er wieder in den Verein ein und widmete sich fortan ernsthaft dem Rudern.

In den 50ern und 60ern bot der RVL ein ideales Umfeld für Jugendliche und Heranwachsende. Es gab eine große Jugendabteilung mit engagiertem Trainer und Jugendleiter, die „Ekke“ später einmal seine Kinderstube und quasi Ziehvater nannte.

In den Jahren 1958/59 war „Ekke“ auf vielen Regatten Schlagmann eines erfolgreichen Vierers.

Powered by WordPress